Startseite arrow Rat der evangelischen Jugend

Rat der evangelischen Jugend Frankfurt am Main

Unter einem Dach

Der Rat der Evangelischen Jugend Frankfurt am Main ist die Interessenvertretung der Evangelischen Jugend in Frankfurt am Main. Ihm gehören Vertreter und Vertreterinnen folgender Organisationen an:

 

  • Bund offener evangelischer Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V.
  • Christlicher Verein Junger Menschen Frankfurt/M. e.V.  (CVJM)
  • Christlicher Verein Junger Menschen Mainkreisverband  e.V. (CVJM)
  • Deutscher Jugendverband Entschieden für Christus e.V. (EC)  Kreisverband Frankfurt am Main
  • Evangelischer Verein für Jugendsozialarbeit in Frankfurt am Main e.V.
  • Evangelische Gemeindejugendvertretung Frankfurt am Main (GJV)
  • Evangelischer Regionalverband Frankfurt am Main
  • Evangelisches Jugendwerk Frankfurt/M e.V. (EJW)
  • Evangelisches Stadtjugendpfarramt Frankfurt am Main
  • Heliand-Pfadfinderschaft in Frankfurt/M.
  • Heliand Pfadfinderinnenschaft in Frankfurt/M
  • jugend-kultur-kirche sankt peter gGmbH
  • Konferenz für Hauptamtliche in der Kinder- und Jugendarbeit evangelischer Kirchengemeinden
  • Musical-Kids e.V.
  • Verband christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP)

 

Bei den mehrfach im Jahr stattfindenden Treffen stimmen die beteiligten Verbände ihre Arbeit ab und koordinieren sie mit Blick auf die evangelische Kinder- und Jugendarbeit in Frankfurt am Main. Zudem werden hier Absprachen getroffen hinsichtlich der Vertretung in kommunalen Gremien und auf kirchlicher Ebene. Der Rat der Evangelischen Jugend Frankfurt am Main befasst sich auch mit der Verteilung von Fördermitteln für die Kinder- und Jugendarbeit.

 

 

 

Vorstand:

Piet Henningsen, Christian Schulte, Christian Telschow

 

 

Anschrift

Evangelisches Stadtjugendpfarramt

Stalburgstraße 38

60318 Frankfurt am Main

Telefon 069 959149-0

E-Mail: Diese E-Mail Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, du musst Javascript aktivieren, damit du sie sehen kannst

 

Das Selbstverständnis der evangelischen

Kinder- und Jugendarbeit in Frankfurt am Main

 

Als evangelische Träger und Trägerinnen bieten wir Kinder- und Jugendarbeit in einer multikulturellen und multireligiösen Stadt an.

 

Ziel unserer Arbeit ist, Kindern und Jugendlichen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu helfen. Jugendliche wollen die Welt verstehen, ihre eigenen Wege finden und unterscheiden lernen, was für ihr Leben wichtig und was unwichtig ist. Jugendliche wollen Klarheit gewinnen über ihre Gefühle, ihr Denken und ihren Willen. Sie wollen fähig werden, Entscheidungen zu treffen. Für die evangelische Kinder- und Jugendarbeit ist die Kommunikation dieser Lebens- und Glaubensdimensionen der vertiefende Inhalt aller Angebote.

 

Unsere Arbeit ist bestimmt durch Offenheit und Achtung gegenüber Kindern und Jugendlichen anderer Weltanschauungen und Religionen. Wir haben das Anliegen, unsere eigenen christlichen Glaubenserfahrungen und Überzeugungen zu thematisieren und authentisch in die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen einzubringen. Wir bejahen, wenn Kinder und Jugendliche ihrerseits die eigenen Glaubenserfahrungen und Überzeugungen formulieren und in die Arbeit einbringen. Jugendliche sollen lernen, authentisch zu sich selbst zu stehen und sich zu vertreten, gleichzeitig andere Meinungen gelten zu lassen.

 

Mit den Angeboten der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit wirken wir aktiv an der Gestaltung der Welt und des Zusammenlebens der Menschen mit. Wir sind Gott verantwortlich, dem Leben und dem Evangelium in unserer jeweiligen Situation gerecht zu werden. In der Arbeit vertrauen wir auf die uns eigene Freiheit, jeweils zu prüfen, was gut ist und das Gute zu behalten.

 

Eine wesentliche Aufgabe sehen wir darin, Gemeinschaft in einem christlichen Sinne für Kinder und Jugendliche zu ermöglichen und gemeinsam zu gestalten. Dabei orientieren wir uns an den biblisch qualifizierten Leitbildern der Liebe, des Friedens, der Gerechtigkeit, der menschlichen Freiheit, der Schöpfung und Vergänglichkeit unserer Welt und an der Hoffnung der Glaubenden.

 

Jede Konzeption evangelischer Kinder- und Jugendarbeit gewinnt ihre Kultur daran, daß Kinder und Jugendliche sich an der Gestaltung der Angebote beteiligen und sich selbst einbringen. Unsere Aufgabe ist es daher, die Beteiligung, die ehrenamtliche Mitarbeit und die Eigenverantwortung von Kindern und Jugendlichen optimal zu fördern und zu ermöglichen.

Zentrales Element jeder Konzeption evangelischer Kinder- und Jugendarbeit ist, jedes Kind und jeden Jugendlichen als ‘ganze Person' anzuerkennen und ernst zu nehmen. Kein Lebensbereich von Kindern und Jugendlichen kann durch Definition ausgegrenzt werden.

 

Grundsätzlich können alle Kinder und Jugendlichen zu Angeboten der evangelischen Kinder- und Jugendarbeit eingeladen werden. Alle Kinder und Jugendlichen betrachten wir mit ihrer nationalen, konfessionellen, religiösen und kulturellen Prägung sowie mit ihren Unvollkommenheiten als von Gott gewollte und geliebte Personen.

Die Konzeptionen evangelischer Kinder- und Jugendarbeit sind in ihrer Grundintention offen und interkulturell auf die eine Welt bezogen, die ihr Gegenüber in Gott hat.

 

Als evangelische Träger und Trägerinnen gibt uns der Glaube an Gott, wie er uns in Jesus Christus offenbar wurde, die bleibende Hoffnung, das alle Arbeit in der Liebe ihr Ziel findet.

 

Frankfurt a.M., den 28. Januar 1997

Rat der Evangelischen Jugend von Frankfurt am Main

 

 

 

Nachbemerkung

zu dem Selbstverständnis als eine Rahmenkonzeption für die Evangelische Jugend

 

Der Text formuliert ein gemeinsames Selbstverständnis evangelischer Kinder- und Jugendarbeit in einer multikulturellen und multireligiösen Stadt als Rahmenkonzeption.

 

Das Selbstverständnis ist als der Versuch einer Rahmenkonzeption zu verstehen, in gewisser Weise als der festgehaltene Konsens der unterschiedlichen evangelischen Träger und Trägerinnen von Kinder- und Jugendarbeit in Frankfurt am Main. Innerhalb des gemeinsamen Rahmens setzen die jeweiligen Träger und Trägerinnen evangelischer Kinder- und Jugendarbeit sehr unterschiedliche Akzent: in ihrem eigenen Selbstverständnis, in ihren Leitlinien für  die Arbeit und in ihren pädagogischen und theologischen Konzepten. Die Aufgabe der Rahmenkonzeption ist es, nach außen in die Öffentlichkeit hinein eine gemeinsame Positionierungen und Zielbestimmungen der Evangelischen Jugend in Frankfurt am Main darzustellen und zu profilieren. Nach innen in die Trägerorganisationen hinein ein Bewußtsein der Gemeinsamkeiten und der Zusammengehörigkeit zu fördern. 

 

Die Rahmenkonzeption wurde in 2-jähriger Diskussion erarbeitet und im Januar 1997 in Kraft gesetzt vom Rat der Evangelischen Jugend in Frankfurt am Main, der die Evangelische Jugend von Frankfurt als Verband repräsentiert.